+49 2603 9407-0

Close
  • Hämorrhoiden:

    Wenn der Darmausgang schmerzt.

  • „Oft habe ich Blut auf dem Toilettenpapier“, Ich habe einen hochschmerzhaften Knoten am Darmausgang“, „Erst schmerzt es, danach juckt es.“

    So oder so ähnlich erleben Menschen mit Hämorrhoidalleiden ihre unangenehmen Beschwerden.

    Neben dem Schließmuskel sorgt auch ein Geflecht aus Blutgefäßen dafür, dass der After richtig schließt. Das Blut innerhalb dieser Gefäße kann sich stauen und so ein Blutgerinnsel bilden, fühlbar als harte, schmerzhafte Aussackung innerhalb oder außerhalb des Schließmuskels. Auch Nässen, Blutungen, quälender Juckreiz oder Stuhlschmieren können auftreten.

    Doch nicht immer gehen Hämorrhoidalleiden mit Verstopfung und stärkerem Pressen bei Stuhlgang einher. Auch bei vielen Schwangeren stellen sich diese unangenehmen Begleiterscheinungen ein.

    Wie sieht die Vedische Medizin Hämorrhoidalleiden?

  • Laut Maharishi Ayurveda beginnen Hämorrhoidalbeschwerden mit dem Verlust des natürlichen Gleichgewichts.

    Ständig entstehen – bedingt durch unsere Lebensweise – Stoffwechselrückstände und Toxine, im Ayurveda „Ama“ genannt, die sich im Falle von Hämorrhoidalleiden im Magen-Darm-Trakt und der Leber ansammeln. Ebenso führt Mangelernährung zum Nachlassen der Spannkraft der feinen Blutgefäße um den Schließmuskel herum. Jeder Betroffene weiß aus Erfahrung, dass scharf gewürzte Speisen die Beschwerden verschlimmern können.

    Doch laut Ayurveda gleicht kein Patient dem anderen und so ist auch jedes Hämorrhoidalleiden verschieden. Der ayurvedische Ansatz in unserer Klinik beruht auf Ganzheitlichkeit.

    Was bedeutet das?

  • Die Vedische Medizin kennt verschiedene Verfahren, die nach ausführlicher ärztlicher Diagnose in unserer Klinik zur Anwendung kommen: individuell kombiniert für jeden Patienten mit Hämorrhoidalleiden.

  • Immer mehr Patienten machen die Erfahrung, dass konventionelle Therapien allein nicht ausreichen.

    Sie erkennen, dass der Weg zur Gesundung auf allen Ebenen stattfinden muss. So kann bei Hämorrhoidenerkrankungen z. B. die Ausleitung von Toxinen, die Regulierung des Stuhlgangs und die Balancierung der täglichen Nahrung im Vordergrund stehen. Wichtig ist, die natürlichen Regulationsprinzipien wieder in ein notwendiges Gleichgewicht zu bringen. Ernährungsempfehlungen, hilfreiche Übungen sowie spezielle Kräutermischungen – alles eigens für Sie zusammengestellt – helfen bei einer bewussteren Lebensführung. Damit Ihre natürlichen Selbstheilungskräfte die Gesundheit des Enddarmgeflechts wieder herstellen können.

    Panchakarma, Herzstück unserer Behandlungen

    Ich wünsche eine persönliche Beratung oder einen Termin zur ambulanten Diagnose. Telefon: 02603 9407-0

Wichtiger Hinweis: Informationen auf dieser Seite dienen nicht zur Behandlung von Gesundheitsstörungen und nicht als Ersatz für die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker. Sie ersetzen keine individuelle Diagnose oder Therapie. Heilwirkungen für dargestellte Auffassungen und Behandlungsansätze des Maharishi Ayurveda im Sinne der Schulmedizin werden nicht behauptet.