+49 2603 9407-0

Close
  • Grüner Star:

    Wenn das Gesichtsfeld nicht mehr gleichmäßig ist.

  • „Ich kann nur noch teilweise scharf sehen“, „Bei Dunkelheit sehe ich Farbringe um Lichter“, „Erst mein Augenarzt hat es festgestellt“.

    So oder so ähnlich beschreiben Menschen mit Grünem Star ihre Symptome. Heimtückisch daran ist, dass sich nur ganz allmählich über Jahre das Gesichtsfeld einschränkt, sodass das Gehirn sich daran gewöhnt.

    Ursache kann ein erhöhter Augeninnendruck sein oder eine Empfindlichkeit des Sehnervs bei normalem Augeninnendruck. Nur noch Teile des Gesichtsfelds können scharf gesehen werden, andere sind verschwommen oder fallen ganz aus.

    Und zwar ganz gleich, ob die Auslöser ein gestörter Abfluss des Kammerwassers des Auges durch Gefäßneubildungen, bindegewebige Neubildungen, Entzündungen oder die Folge unterschiedlichster Krankheiten sind.

    Wie sieht die Vedische Medizin Grünen Star?

  • Laut Maharishi Ayurveda ist die Ursache für die Entstehung von Grünem Star der Verlust des natürlichen Gleichgewichts.

    Ständig entstehen – bedingt durch unsere Lebensweise – Stoffwechselrückstände und Toxine, im Ayurveda „Ama“ genannt, die sich im Falle des Grünen Stars meist über Jahre bevorzugt im Kammerwinkel des Auges ablagern. Ein Prozess, der mit den richtigen Methoden auch wieder umgekehrt werden kann, solange noch keine Spätschäden eingetreten sind.

    Doch laut Ayurveda gleicht kein Patient dem anderen und so liegt jeder Fall von Grünem Star etwas anders. Der ayurvedische Ansatz in unserer Klinik beruht auf Ganzheitlichkeit.

    Was bedeutet das?

  • Die Vedische Medizin kennt verschiedene Verfahren, die nach ausführlicher ärztlicher Diagnose in unserer Klinik zur Anwendung kommen: individuell kombiniert für jeden Patienten mit Grünem Star.

  • Immer mehr Patienten machen die Erfahrung, dass konventionelle Therapien allein nicht ausreichen.

    Sie erkennen, dass der Weg zur Gesundung auf allen Ebenen stattfinden muss. Beim Grünen Star steht die Ausleitung von Toxinen im gesamten Körper und vor allem innerhalb des Auges im Vordergrund. Wichtig ist, die natürlichen Regulationsprinzipien wieder in ein notwendiges Gleichgewicht zu bringen. Ernährungsempfehlungen, hilfreiche Übungen sowie spezielle Kräutermischungen – alles eigens für Sie zusammengestellt – helfen bei einer bewussteren Lebensführung. Damit Ihre natürlichen Selbstheilungskräfte die Ablagerungen im Kammerwinkel des Auges wirkungsvoll reduzieren können.

    Panchakarma, Herzstück unserer Behandlungen

    Ich wünsche eine persönliche Beratung oder einen Termin zur ambulanten Diagnose. Telefon: 02603 9407-0

Wichtiger Hinweis: Informationen auf dieser Seite dienen nicht zur Behandlung von Gesundheitsstörungen und nicht als Ersatz für die Beratung durch einen Arzt oder Apotheker. Sie ersetzen keine individuelle Diagnose oder Therapie. Heilwirkungen für dargestellte Auffassungen und Behandlungsansätze des Maharishi Ayurveda im Sinne der Schulmedizin werden nicht behauptet.